Seiteninhalt

Kommunales Kino: "Bibi und Tina - Tohuwabohu Total " und "Lion - Der lange Weg nach Hause"

Ein Kinderfilmklassiker und ein Drama mit Tiefgang - Bibi und Tina und Lion in der Stadthalle!

28.04.2017
16:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Kommunales Kino

am Freitag, 28.04.2017, in der Stadthalle Stadtallendorf

Ein Kinderfilmklassiker und ein Drama mit Tiefgang -

Bibi und Tina und Lion in der Stadthalle! 

Am Freitag, den 28.04.2017 präsentiert die Stabsstelle der Stadt Stadtallendorf erneut zwei sehenswerte Filme in der Stadthalle Stadtallendorf.

Um 16:00 Uhr wird zunächst „Bibi und Tina – Tohuwabohu total“ gezeigt, der sich auf die jüngsten politischen Ereignisse, die Flüchtlingskrise und der damit verbundenen Kulturvorstellungen, mit denen sich Bibi und Tina auseinandersetzten, bezieht. Der Regisseur Detlev Buck meint: „Aus gegebenem Anlass in der Welt machen wir weiter. Bibi und Tina sind und bleiben offen und unbestechlich.“

Um 19:30 Uhr wird anschließend der mit vier Golden-Globes nominierte Film „Lion – der lange Weg nach Hause“ gezeigt, indem ein erwachsener Mann nach seiner Adoption versucht seine wahre Familie in Indien zu finden. Mit dem Drama „Lion – Der lange Weg nach Hause“, zeigt Regisseur Garth Davis einen Film, der auf einer wahren Begebenheit beruht.

 

BIBI UND TINA – TOHUWABOHU TOTAL (111 min, ab 0 Jahre)


Mit der Komödie „Bibi und Tina – Tohuwabohu total“ inszeniert Regisseur Detlev Buck den vierten und letzten Teil der Tetralogie Buch- und Hörspielreihe von „Bibi und Tina“. Die beiden besten Freundinnen Bibi und Tina stoßen bei einem Pferdetrip auf einen Ausreißer, der offensichtlich von seiner Familie verfolgt wird. Hierbei handelt es sich allerdings um das aus Albanien geflohene Mädchen Adea. Um dem Mädchen und den anderen beiden Jungs zu helfen, legen sich Bibi und Tina mächtig ins Zeug. Währenddessen trifft Tinas Freund Alex auf eine afrikanische Musikergruppe und nimmt sie mit in Richtung Schloss Falkenstein, in dem er, ohne die Erlaubnis seines Vaters, ein großes Multikulti-Musikfest veranstalten möchte. Das zu renovierende Schloss gehört Alex Vater Graf Falko. An dieser Stelle wird Dirk Trumpf (alias Donald Trump) humorvoll eingesetzt. Er möchte das Schloss nämlich teuer sanieren und eine massive Sicherheitsmauer errichten lassen. Als schließlich Tina auch noch entführt wird, bricht Chaos aus…

Die Moral aus diesem Film lautet:,, Wirkliche Veränderungen entstehen durch gemeinsame Aktionen und Anstrengungen, nicht durch Hexerei“, so moviebreak.de.

 

LION – DER LANGE WEG NACH HAUSE ( 120 min, ab 12 Jahre)

Der kleine indische Jungen Saroo (Dev Patel) stammt aus armen Verhältnissen. Um seiner Familie zu helfen, ist er am Bahnhof auf der Suche nach etwas Essbarem mit seinem älteren Bruder, der ihn für Stunden zurücklässt. Aus Erschöpfung schläft er in einem Zug ein und wacht nach Stunden in der indischen Großstadt Kalkutta auf. Weil seine Familie nicht aufzufinden ist, stellt ihn ein Waisenhaus zur Adoption frei. Von seinen australischen Adoptiveltern, Sue (Nicole Kidman) und John (David Wenham ), bekommt er ein wundervolles Zuhause geschenkt. Jedoch plagt ihn ständig der unruhige Gedanke an seine wahre Familie. Deshalb begibt er sich mit Hilfe seiner Freundin Lucy (Rooney Mara) auf die Suche. „Es ist ein Film der sich einem ins Herz schleicht, ob man will oder nicht.“, meint filmstarts.de. Diese Geschichte wird einmal um die ganze Welt gehen, sie wird niemanden unberührt lassen, der sie hört, und aus dem adoptierten Jungen wird eine Art Sagenheld des globalen Zeitalters, meint Verena Mayer von der süddeutschen Zeitung.

Der mitreißende Film besticht durch Hollywood-Größen wie Nicole Kidman und Rooney Mara an der Seite des talentierten Londoners Dev Patel, der durch den Film „Slumdog Millionaire“ international bekannt wurde. Mit diesem Drama wagt sich Garth Davis zum ersten Mal von der Werbung und TV-Produktionen auf die große Kinoleinwand und wird mit diesem Projekt mit großen Preisen geehrt, so kino.de. „Lion – Der lange Weg nach Hause“ wurde für sechs Oscars nominiert. Neben der „Besten Filmmusik“ (Dustin O’Halloran, Hauschka) und der Kategorie „Bester Film“, wurde „Lion“ für weitere Kategorien wie „Beste Kamera“ (Greig Fraser), „Bester literarische Vorlage“, „Beste Nebendarstellerin“ (Nicole Kidman) und „Bester Nebendarsteller“ (Dev Patel) nominiert. Für dieses Drama wurden zudem Dev Patel als „Bester Nebendarsteller“ und Luke Davies für „Bestes adaptiertes Drehbuch“ mit zwei BAFTA-Awards gekürt.

Die Stadt Stadtallendorf freut sich sehr auf Ihren Besuch!