Seiteninhalt

Detailansicht

Heinz - Lang - Park

Die Neugestaltung des Heinz-Lang-Parks (Volkspark) ist eine der zentralen Maßnahmen im Gesamtprojekt, dessen Ziel es war, Orte der Begegnung und des Miteinanders zu schaffen. Mit dem Heinz-Lang-Park wurde der zentrale Begegnungsort Stadtallendorf neu gestaltet und attraktiviert.

Der Heinz-Lang-Park (Volkspark) spielt aufgrund seiner unmittelbar an das Projektgebiet angrenzende Lage für weite Teile der Bewohnerschaft des Projektgebiets eine zentrale Rolle. Darüber hinaus ist er der zentrale Naherholungsbereich für die Gesamtstadt und Ort der Begegnung für alle Bevölkerungsgruppen. Allerdings konnte er seine Funktionen nicht mehr erfüllen: Die Ausstattung war defizitär und nicht mehr zeitgemäß, die vorhandenen Einrichtungen und Angebote entsprachen nicht den Anforderungen der Zielgruppen, die Gestaltung und Ausstattung bot wenig Aufenthaltsqualität und die Zugänglichkeit der Gesamtanlage war unzureichend. Der gesamte Park galt zudem als Angstraum.

Heute ist der Park wieder das Zentrum von Stadtallendorf. Er ist für alle Gruppen der Bewohnerschaft attraktiv und wird intensiv genutzt. Es gibt Platz für Veranstaltungen, einen besonderen Spielplatz, eine Skateplaza, die neuen Holzdecks am See, ein Boulefeld, Toiletten usw. Die Gestaltung ist licht und transparent. Durch den Hessentag ist der Park weit über die Stadtgrenzen wegen seiner hervorragenden Ausstattung bekannt, am Wochenende ist er Ausflugsziel für das Umland. Und Stadtallendorf und seine Bewohner sind stolz auf ihren Park.
Die Bewohnerschaft wurde durch ein umfangreiches und aufwändiges Verfahren in die Planung einbezogen. Im Rahmen eines Planungsfestes mit Skate-Contest und Kulturfest wurde ein Neugestaltungskonzept im Planungszelt erläutert und diskutiert, die vielfältigen Anregungen auf Kärtchen festgehalten. Die auf Basis dieser Ergebnisse geänderte Planung wurde im Rahmen des Europastraßenfestes erneut vorgestellt und der kritischen Prüfung durch die Bewohnerschaft unterzogen. Das Verfahren war sehr erfolgreich: viele auch schwerer zu erreichende Gruppen (z.B. ältere Migranten) wurden in den Planungsprozess einbezogen. Die Rückmeldung zeigt: der Volkspark wurde so umgestaltet, wie es sich die Nutzerinnen und Nutzer wünschten!