Seiteninhalt

Integriertes Klimaschutzkonzept für die Stadt Stadtallendorf

Mit dem Klimagipfel von Paris haben sich die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen mit großer Mehrheit dazu verpflichtet, ihren Ausstoß von Treibhausgasen (THG) so zu begrenzen, dass der mittlere Temperaturanstieg der Erdatmosphäre deutlich unter 2°, möglichst unter 1,5° bleibt.

Angesichts der immer deutlicher werdenden Auswirkungen des Klimawandels haben sich die EU, die Bundesrepublik Deutschland und das Land Hessen zuletzt entschlossen, ihre Bemühungen zur Begrenzung des Klimawandels deutlich zu verstärken und sich ferner das Ziel gesetzt, bis zum Jahre 2045 klimaneutral zu werden (vgl. Bundesklimaschutzgesetz 2021).

Vor diesem Hintergrund möchte auch die Stadt Stadtallendorf ihren Beitrag zum Erreichen dieser Ziele leisten und die Aktivitäten zur Umsetzung von Maßnahmen zum Klimaschutz deutlich verstärken.

Mit dem durch die Stadtverordnetenversammlung am 21. Februar 2022 verabschiedeten, integrierten Klimaschutzkonzept wurden die Potenziale ermittelt und daraus 19 konkrete Maßnahmen abgeleitet und priorisiert.

Insgesamt geht es darum, Energieverbräuche die zu Treibhausgasemissionen (wie z.B. CO2) führen, einzusparen und die Verbräuche, die nicht eingespart werden können, möglichst weitgehend durch erneuerbare Energien zu ersetzen.

Dabei betreffen die Maßnahmen zum einen den unmittelbaren Einflussbereich der Stadt, die z.B. zusammen mit dem Landkreis alle öffentlichen Gebäude im Umfeld des Rathauses an ein gemeinsames CO2-armes Wärmeversorgungsnetz anschließen möchte.

Zum anderen soll eine und Informations- und Beratungsstruktur aufgebaut werden, die unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger darin unterstützt, ihrerseits Maßnahmen zur Reduktion von CO2-Emissionen umzusetzen und dabei entsprechende Fördermittel zu nutzen.

Hier können Sie das aktuelle integrierte Klimaschutzkonzept als PDF downloaden:

Integriertes Klimaschutzkonzept für die Stadt Stadtallendorf